Ossietra Kaviar

Ossietra Kaviar – Die klassische Delikatesse

Ossietra KaviarEchter Kaviar kann der Laich von jeder der 25 verschiedenen Arten von Stören sein. Dabei hat jede Sorte und jede Selektion ihre individuellen und einzigartigen Merkmale. Diese umfassen die Größe der einzelnen Eiern, ihre Konsistenz, den Duft und letztlich ihren Geschmack mitsamt allen feinen Aromen. Welche Sorte SIe bevorzugen, ist dabei selbstverständlich Ihre persönliche Entscheidung.

Rückblickend zeichnet sich jedoch der Ossietra, manchmal Osietra, Osetra, oder aus dem Russischen übernommen auch Osetra oder Ossiotr genannt, durch seine Herkunft und Geschichte aus. Alle Störe haben ursprünglich ein bestimmtes Verbeitungsgebiet. Dabei stammen die Störe, von denen dieser Kaviar gewonnen wird, aus Russland – dem Ursprungsland des Kaviars. Da in seinen Anfängen Kaviar lediglich in Russland eine Delikatesse war, im übrigen Europa jedoch nicht verzehrt wurde, stammen die ursprünglichsten Kaviar Sorten durchweg von Stören, die von Natur aus in Russland heimisch sind. Dabei handelt es sich vor allem um den Russischen Stör, oder auch Ossietra Stör, wissenschaftlich Acipenser gueldenstaedtii genannt. In Europa beliebter, jedoch genau genommen kein eigentlicher Ossietra Kaviar, ist derjenige vom Sibirischen Stör, Acipenser baerii. Er wird auch öfter als Sibirischer Ossietra, oder korrekt als Baerii Kaviar bezeichnet. Da sich beide Störe aus manchen Gebieten äußerlich praktisch nicht unterscheiden, sollten die Eigenschaften beider, ebenfalls sehr ähnlicher Kaviar Sorten besonders hervorgehoben werden.

Beide Varianten, sowohl der echte Ossietra Kaviar, als auch der Baerii Kaviar sind sich trotzdem sehr ähnlich und können nur mit ausreichend Wissen unterschieden werden.

Merkmale des Ossietra Kaviars

Als ursprünglichste Kaviar Sorte entspricht der Ossietra Kaviar der allgemeinen Vorstellung von Kaviar. Es handelt sich um dunkle und relativ kleine Eier, die den bekannten Anblick bieten.
Der Kenner wird die Sorten jedoch durchaus unterscheiden können.

Der echte Ossietra Kaviar ist in seinen hellsten Varianten silbergrau, kann jedoch bis ins Schwarze gehen und weist in jedem Fall einen goldenen Schimmer auf. Die Eier haben einen Durchmesser von etwa 2 mm.

Der Baerii Kaviar zeichnet sich meistens durch eine deutlich dunklere Farbe aus. Diese ist in den hellsten Varianten bereits ein dunkles Anthrazit und geht sehr oft bis in ein tiefes Schwarz über. Die Größe der einzelnen Eier liegt ebenfalls über derjenigen der echten Ossietra Eier. Der kleinste Baerii Kaviar weist einen Durchmesser von mindestens 2,2 mm auf, kann jedoch auch 2,5 mm betragen. Werden reife Eier gewonnen, liegt ihr Durchmesser bei 3,4 – 3,9 mm und zählt, neben dem 3,5 mm großen Beluga Kaviar, zu den größten Kaviar Sorten.

Die Konsistenz des Ossietra Kaviars

Eines der wichtigsten Qualitätsmerkmale von Kaviar ist die Festigkeit bzw. die Härte der Schale, jedoch auch die Unversehrtheit der einzelnen Eier. Hier liegt der wichtigste Unerschied von Ossietra und Baerii Kaviar zu allein anderen Sorten. Die Eier sind vergleichsweise fest, was zwar für den puren Genuss zwar etwas weniger geschätzt wird, jedoch die Verwendung in Gerichten vereinfacht, da die Eier nicht so schnell beschädigt werden.

Der Geschmack

Geschmacklich zeichnen sich beide Sorten durch einen würzigen und nussigen Geschmack aus, der zwischen dem milden Beluga und dem besonders aromatischen Sevruga liegt.